• Lieferung durch DHL
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Beratung per E-Mail
  • Kontakt@Jaspout.de
  • Lieferung durch DHL
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Beratung per E-Mail
  • Kontakt@Jaspout.de

Docter Sight / Noblex Sight

Docter Sight / Noblex Sight Rotpunktvisier

1. Warum sollte ich ein Noblex Sight kaufen?

150 Jahre Erfolgsgeschichte mit optischen Geräten zeichnen die Zieloptiken von Noblex aus. Die beliebten Ferngläser und Visiere fanden ihre Anfänge dabei in den Produktionsstätten von Carl Zeiss in Jena. Mit Ansporn führt Noblex noch heute die Leidenschaft und den Innovationsgeist der damaligen Traditionen fort. Weil wir neben vielen fachkundigen Jägern und Sportschützen ebenfalls auf die Qualität von Noblex vertrauen, finden Sie in unserem Onlineshop eine Auswahl aller hochwertigen Noblex Sight Rotpunktvisiere:

2. Von Docter Sight zu Noblex Sight

Viele kennen die Noblex Sight Visiere noch unter dem Namen Docter Sight. Im Jahr 2018 wurde das Unternehmen jedoch von Docter auf Noblex umbenannt. Anschließend wurden neue Produkte im Sortiment eingeführt und auch bekannte Docter-Sight-Visiere wurden umbenannt, so z.B. auch Docter Sight 2 in Noblex Sight 2 und Docter Sight 3 in Noblex Sight 3.

Noblex Sight Visier

3. Vergleich: Noblex Sight 2 & Noblex Sight 3

Die innovativen Visiere sind bei Jägern, Sportschützen und Behörden gleichermaßen beliebt und anerkannt. Doch was unterscheidet die einzelnen Modelle voneinander? Wir vergleichen hier für Sie die zwei beliebtesten Modelle miteinander, das Noblex Sight 2 Plus und das Noblex Sight 3 und gehen dabei auf deren Besonderheiten und Unterschiede ein.

Noblex Sight 2

Technische Daten

  • Parallaxe Ausgleich: 40 m
  • Absehenverstellbereich cm/100 m: 720 x 540
  • Leuchtpunktüberdeckung cm/100 m: 10 (bei 3,5 MOA)
  • Leuchtpunktintensitäten: automatisch
  • Abmessung (L x B x H) in mm: 46 x 25,4 x 23,7
  • Dichtigkeit: wasserfest
  • Gewicht (g): 25

Besonderheiten

✔️ Automatische Steuerung der Leuchtpunktintensität

✔️ Batterielaufzeit bis zu 28.000 Std.

Noblex Sight 3

Technische Daten

  • Parallaxe Ausgleich: 40 m
  • Absehenverstellbereich cm/100 m: ± 360 x ± 270
  • Leuchtpunktüberdeckung cm/100 m: 10 (bei 3,5 MOA)
  • Leuchtpunktintensitäten: automatisch
  • Abmessung (L x B x H) in mm: 46 x 25,4 x 24,3
  • Dichtigkeit: wasserdicht
  • Gewicht (g): 25

Besonderheiten

✔️ Absehenhelligkeit passt sich automatisch den umgebenden Lichtverhältnissen an

✔️ Integrierte Batteriewarnung zeigt durch ein Blinksignal das Nachlassen der Energieleistung an

✔️ 3 magnetgesteuerte Leuchtpunktintensitäten wählbar:
Minimal = Kennlinie mit niedrigsten Energieverbrauch
Dynamik = Standardkurve mit ausgewogenen Merkmalen
Power = Angehobene Grundhelligkeit, große Maximalhelligkeit

4. Wie montiere ich ein Noblex Sight Visier?

Die Noblex Sight Visiere lassen sich durch die universelle Anwendung mit der passenden Montageplatte auf die meisten Waffen montieren. Über die Art und Weise der Montage können Sie sich bei uns oder Ihrem Büchsenmacher fachkundig beraten lassen. Für das Noblex Sight gibt es nahezu für alle Waffen eine geeignete Montage. Bei den Rotpunktvisieren von Noblex werden nur hochwertige Materialien eingesetzt, wie nichtrostender Stahl und harteloxierte hochfeste Aluminiumlegierungen.

5. Geschichte von Docter / Noblex

Bereits am 9. Juli 1893 reichte die Firma Carl Zeiss Jena mit einem Deutschen Reichspatent den Grundstein für die heute bekannten Ferngläser. Etwa zur gleichen Zeit, 1892, ist auch das erste Zielfernrohr für Gewehre entstanden. Die anschließende schnelle Entwicklung dieses Produktzweiges wurde maßgeblich durch die Firma Carl Zeiss gestärkt.

Docter Sight & Noblex Sight Geschichte

5.1 Entwicklungsgeschichte der Carl Zeiss Jena GmbH:

  • 1920: neue Zielfernrohre erstmals mit Linsenumkehrsystem für das jagdliche Schießen im Angebot
  • 1922: Zeiss stellt erste Zielfernrohre mit veränderlicher Vergrößerung vor
  • 1936: Zeiss stellt erstmalig reflexionsmindernde optische Beläge für diese Erzeugnisse zur Erhöhung des Lichtdurchlasses bzw. der Transmission vor
  • 30er und 40er: Entwicklung der visuellen Beobachtungs- und Zieleinrichtungen wurde durch zahlreiche Militärmodelle erweitert
  • 1952Betriebsteil des Unternehmens VEB Carl Zeiss JENA etabliert
  • 50er und 60er: Serienfertigung der Kleinbildsucherkamera "Werra" mit über 1 Mio. Exemplaren
  • Mitte 70er: Einführung der Geradsichtfernglasreihe mit den Modellen 8x32 und 10x40
  • Mitte 80er: Einführung der Hochleistungsfernrohre NOBILEM 8x50 und 12x50
  • Späte 80er: Entwicklung neuer Generationen optoelektronischer Messgeräte und zur Erweiterung des Fernglas- und Zielfernrohrsortimentes durch Neu- und Weiterentwicklungen

5.2 Übernahme durch Bernhard Docter:

  • 1. August 1991: Übernahme des Werkes Eisfeld der Jenoptik Carl Zeiss Jena GmbH mit 550 Beschäftigten durch Herrn Bernhard Docter und schließlich Umbenennung der Firma in Docter-Optic-Eisfeld GmbH

5.3 Übernahme durch Analytik Jena:

  • 1. Mai 1997: Teil des Unternehmens wird mit einer Belegschaft von 40 Beschäftigten durch die Analytik Jena GmbH weitergeführt
    -> Fokus weiterhin auf hohes Qualitätsniveau, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, perfekten Kundennutzen und ausgewogenes Design 
  • 2. Juni 1999: Umwandlung der Analytik Jena in eine Aktiengesellschaft
  • 27. Mai 2005: Grundsteinlegung eines neuen Firmengebäudes
  • 12. Mai 2006: Neues Produktionszentrum der Analytik Jena wurde eingeweiht

5.4 Veräußerung an die Noblex GmbH:

  • 1. Mai 2016: Die Analytik Jena AG veräußert ihre Niederlassung Eisfeld an die NOBLEX GmbH, das ein Tochterunternehmen der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft VF Capital GmbH ist

Zitat von Peter Vey, Geschäftsführer der Noblex GmbH: "Unsere Unternehmensgruppe ist speziell auf Investitionen in Fertigungsunternehmen ausgerichtet. Mit der Analytik Jena-Niederlassung in Eisfeld haben wir einen sehr erfahrenen Fertigungsstandort mit langer Tradition erworben. Unser Ziel ist es, diesen Standort auszubauen, hier zu investieren und die Ausbildung von Fachkräften fortzuführen. Wir werden allen Beschäftigten eine langfristige Perspektive bieten und bauen darauf, dass wir mit Analytik Jena eine langfristige und für beide Seiten erfolgreiche Kooperation pflegen werden."